Clenbuterol hat Nebenwirkungen

Clenbuterol ist ein lang anhaltendes sympathomimetisches Amin, das zu einer Gruppe von Chemikalien gehört, die als β2-Agonist bekannt sind, aber auch eine anabole Wirkung zeigen. Es wurde in den 1970er Jahren medizinisch verwendet und war Gegenstand von Forschungen und Debatten über seine Sicherheit bei der Behandlung von Menschen. 

Es wurde beobachtet, dass Clenbuterol als abschwellendes Mittel (verdünnt das Blut, um den Blutdruck zu senken) und Bronchodilatator (erweitert die sauerstoffhaltigen Gefäße) wirkt. Infolgedessen wurde es ursprünglich häufig als Medikament gegen Atemwegserkrankungen bei Pferden und als geburtshilfliche Hilfe bei Rindern eingesetzt. Bei der Verwendung in Nutztieren, die für die Lebensmittelproduktion bestimmt sind, zeigten Berichte jedoch, dass sie Nebenwirkungen auf den Verbraucher verursachten und daher nicht mehr zugelassen wurden. 

 

Ist die Verwendung von Clenbuterol legal?

Eine solche Verwendung ist in den USA und in Europa illegal, aber Berichte haben gezeigt, dass sie in anderen Ländern, einschließlich China, Mexiko und Guatemala, vorkommt. Rechtlich gesehen ist Clenbuterol kein Bestandteil eines von der US-amerikanischen Food and Drug Administration zugelassenen Arzneimittels und für IOC-Tests verboten.

Es wird im Allgemeinen nicht für den menschlichen Gebrauch empfohlen, wird jedoch in einigen Ländern zur Behandlung von Asthma und anderen respiratorischen Syndromen verwendet, normalerweise in sehr kleinen Dosen (0,2 µg). Trotzdem wird es in mehreren Ländern immer noch häufig illegal und illegal missbraucht. Warum?

 

Clenbuterol als Sportdroge

Die Verabreichung von Clenbuterol bei Pferden führt häufig zu einer Zunahme der Muskelmasse und einer Abnahme des Körperfetts. Dies hat zu dem Missverständnis geführt, dass es sich um ein anaboles Mittel handelt, obwohl eine solche Behauptung durch Forschung nie konkretisiert wurde. Es wird angenommen, dass Dan Duchaine, ein starker Befürworter des Steroidgebrauchs, diese Behauptung erstmals veröffentlicht hat. Infolgedessen haben Sportler und insbesondere Bodybuilder Clenbuterol illegal als leistungssteigerndes Medikament eingesetzt. Trotz der Tatsache, dass es nur minimale Hinweise auf Clenbuterol als leistungssteigerndes Medikament gibt, ist es auf der Verbotsliste der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) aufgeführt. Sportler, die dieses Medikament missbrauchen, nehmen eine Dosis von 60-120 µg pro Tag ein, die die zulässige Dosis von 0,2 µg überschreitet. Es wird häufig in Kombination mit anderen leistungssteigernden Arzneimitteln wie Anabolika und Wachstumshormonen angewendet. Die Wirksamkeit des Arzneimittels ist nicht nur nicht richtig erforscht, sondern es hat sich auch gezeigt, dass es viele gefährliche Nebenwirkungen hat. Personen, die einen Clenbuterol-Zyklus durchgeführt haben, haben Folgendes erlebt:

  • Schnelle Herzfrequenz (Tachykardie)
  • Herzklopfen
  • Zittern, Angst
  • Geringes Blutkalium (Hypokaliämie)
  • Erhöhte Körpertemperatur
  • Manisches Symptom
  • Erhöhter Blutzucker (Hyperglykämie)
  • Elektrolytstörungen 

Bei Personen mit Anfälligkeit für Herzinfarkte kann die Anwendung von Clenbuterol das Risiko erheblich erhöhen. Obwohl beim Menschen nicht beobachtet, verursachte die Verwendung von Clenbuterol bei Mäusen Muskeldeformitäten und Müdigkeit. Da Clenbuterol Fettverbrennungseigenschaften aufweist, wurde es auch als Gewichtsverlust-Ergänzung eingenommen. Die Verwendung von Clenbuterol als Mittel zur Gewichtsreduktion war ein Trend in der Welt der Prominenten.

 

Die Risiken von Clenbuterol

Neben dem direkten Risiko, Clenbuterol in hohen Dosen zu missbrauchen, wurde das Medikament als Ehebrecher in Straßendrogen wie Heroin identifiziert, was bedeutet, dass manchmal Heroin hinzugefügt wird. Die möglichen Gründe sind unbekannt, aber es wird angenommen, dass Verkäufer beabsichtigen, den Umsatz zu steigern, indem sie dem Medikament ein euphorisches Gefühl verleihen. Die Exposition gegenüber Clenbuterol-haltigem Heroin kann Übelkeit, Brustschmerzen, Herzklopfen, Atemnot und Zittern verursachen. Zu den körperlichen Befunden zählen Tachykardie und Hypotonie. Die Exposition gegenüber Heroin durch Clenbuterol kann auch zu einer Tendenz zur Drogenabhängigkeit führen.

 

Macht Clenbuterol süchtig?

Clenbuterol kann als Stimulans wie Kaffee oder Amphetamin wirken, was bedeutet, dass es auf das Nervensystem wirkt und Dopamin erhöht. Wenn das Belohnungshormon beteiligt ist, besteht die Gefahr einer Sucht. Die Zugabe von Heroin zu Clenbuterol kann die Sympathie der Sucht weiter erhöhen, ist jedoch kein sehr verbreitetes Phänomen.

 

Die Behandlung von Clenbuterol

 Personen, bei denen eine Überdosierung mit Clenbuterol auftritt, leiden aufgrund der Wirksamkeit des Arzneimittels an einer lang anhaltenden Toxizität. In solchen Fällen muss der Benutzer eine medizinische Einrichtung aufsuchen, um die Symptome zu behandeln und Komplikationen zu vermeiden. Die Behandlung umfasst IV-Flüssigkeiten, Kaliumergänzung, Elektrolyttherapie und in einigen Fällen Medikamente gegen Schmerzen und Unruhe. Sie können unsere Seite überprüfen Das Balance Luxury Rehab Center Weitere Informationen zum Behandlungsprozess.

 

Unter dem Strich ist Clenbuterol für den Menschen unsicher

Trotz der Behauptung, dass es sich um ein anaboles Medikament handelt, haben keine Forschungen oder Studien zu Clenbuterol diese Behauptung gestützt. Die meisten Studien wurden an Tieren durchgeführt und das Medikament wird für Menschen als unsicher angesehen. Einzelpersonen haben berichtet, dass die Verwendung von Clenbuterol zu einer Zunahme der Muskelmasse und einer Abnahme des Fettgehalts geführt hat, sie berichteten jedoch auch über viele Nebenwirkungen und Gesundheitsprobleme. Das Medikament ist in den meisten Ländern für den menschlichen Gebrauch illegal und wird von Konsumenten aus illegalen Quellen bezogen. Es ist im Leistungssport und bei internationalen Wettkämpfen verboten.

 

Verweise

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/8084283/

https://www.fsis.usda.gov/Oa/background/clenbute.htm?redirecthttp=trueh

http://www.wada-ama.org/sites/default/files/prohibited_list_2018_en.pdf

Hoffman RS, Kirrane BM, Marcus SM; Clenbuterol Study Investigators. Eine deskriptive Studie über einen Ausbruch von Clenbuterol-haltigem Heroin. Ann Emerg Med. 2008 Nov; 52 (5): 548 & ndash; 53. DOI: 10.1016 / j.annemergmed.2008.04.026. Epub 2008 23. Mai. PMID: 18501476.

F. Wannenes, L. Magni, M. Bonini, I. Dimauro, D. Caporossi, C. Moretti & S. Bonini (2012). In-vitro-Effekte von Beta-2-Agonisten auf die Differenzierung, Hypertrophie und Atrophie der Skelettmuskulatur. The World Allergy Organization Journal, 5 (6), 66–72. https://doi.org/10.1097/WOX.0b013e31825eff8b

DM Spurlock, TG McDaneld & LM McIntyre (2006). Veränderungen der Genexpression der Skelettmuskulatur nach Verabreichung von Clenbuterol. BMC Genomics, 7, 320. https://doi.org/10.1186/1471-2164-7-320

https://www.deadiversion.usdoj.gov/drug_chem_info/clenbuterol.pdf